Dienstag, 18. März 2008

Barrierefreies Webdesign, was ist das?

Ca. 8% der Deutschen haben eine physische Behinderung. Für Sie sind Informationen aus dem Internet nur sehr schwer erhältlich. Die eingesetzte Technik und das verwendete Design vieler bestehender Websites unterstützen nur wenig oder überhaupt nicht den Zugang zu Informationen für diese Menschen.

Für wen bzw. für welche Zielgruppe sind barrierefreie Webseiten wichtig?
  • Menschen mit einer Sehbehinderung
  • Menschen mit einer motorischen Behinderung
  • Menschen mit Hörbeeinträchtigung
  • Menschen mit einer Lernbehinderung
  • und zu allerletzt die Gruppe 50+
Es ist an der Zeit, das Webdesign so anzupassen oder gestalten, dass jeder Nutzer mit oder ohne Behinderung an die Informationen im Internet leicht und ohne "Barrieren", also "barrierefrei" gelangt.

Allgemein gesagt bedeutet barrierefreies Webdesign:
Inhalte und Interaktionen im Internet für alle Nutzergruppen und Endgeräte (Screenreader, Braillezeile) zugänglich zu machen.

Das sind die Hauptanforderungen an das barrierefreie Webdesign:
  • Inhalt und Style werden voneinander getrennt (XHTML und CSS)
  • Sauberer XHTML-Code verwenden
  • Die richtigen Farben auswählen
  • Es muss ein ausreichender Kontrast bestehen
  • Die Schriftgrößen müssen veränderbar sein
  • Es dürfen keine Grafiken für Schrift verwendet werden
  • Skalierbare Layouts (keine Layouttabellen)
  • Einfache & verständliche Navigation
  • Keine mausgesteuerten Events
  • Viele Überschriften verwenden
  • Keine langen Texte schreiben (in der Kürze liegt die Würze)
Interessante Links zum Thema "barrierefreies Webdesign":
www.einfach-fuer-alle.de

www.barrierefreies-webdesign.de
www.die-barrierefreie-website.de
www.bik-online.info
barrierefrei.e-workers.de
www.webforall.info
aktuell.de.selfhtml.org/artikel/design/barrierefrei
wob11.de/apromptkomplett.html
www.bitv-test.de